Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog für Friedenstexte
  • Blog für Friedenstexte
  • : Wettbewerbstexte als Demonstration gegen deutsche Kriegsbeteiligung
  • Kontakt

FAQ

Das Friedensblog sammelt Friedenstexte interessierter, engagierter moderner Autoren.

Suchen

Die Friedensautoren mit Texten

8. Juni 2009 1 08 /06 /Juni /2009 07:18

 

Wie soll man

die Zahl der Toten

eines Krieges

genau feststellen,

verifizieren

wie das heißt.

Wie viele Menschen von einem

Schlachtfeld

in einem

Zeitraum

nicht zurückkommen,

lässt sich zählen.

Klar.

Zumindest auf einer Seite.

Aber vielleicht ist jemand dabei,

der sowieso gestorben wäre.

Der ist doch dann kein Kriegstoter.

 

Und die andere Seite?

Wer zählt deren Gefallene?

Die Sieger sind unsicher:

Was ist besser:

Viele tote Feinde als Erfolg

oder wenige als weitere Bedrohung?

Und sind sie wirklich im Kampf gefallen?

Vielleicht haben die Bösen auf der anderen Seite -

und auf der anderen Seite sind immer die Bösen -

ja Leichen zusammengetragen als Kugelfang?

Und...

sind das auch noch Tote des Krieges,

die erst 48 Stunden nach ihrer Verwundung sterben oder

48 Tage oder

erst Jahre danach?

Wie lange

soll man da mitzählen?

Oder...

sind das auch

Tote des Krieges,

wenn sich Frauen aus Gram über den Verlust ihrer Männer

selbst das Leben nehmen?

Oder wenn sie verhungern?

Oder ihre Kinder?

Ohne dass sie eine Kugel traf?!

Oder der verstrahlte Nachwuchs,

der noch ein paar Jährchen länger lebte?

Oder die Kranken, die

ganz kollateral

kein Arzt heilte, weil der

abfaulende Beine amputieren musste?

Und wenn,

müsste man dann nicht wieder

die geretteten Versehrten in der Rechnung von den Toten

abziehen, denn

die leben ja weiter?

Oder die am vergifteten Brunnen starben...

wer prüft, ob sie nicht sonst auch verstorben wären.

 

Mit einer guten Statistik

wird auch der Krieg

ein besserer.
Also muss der Sieger

gründlich ab-rechnen.

 

Ich kenne nur eine Antwort

und die

kann nicht in der Statistik stehen:

Führte man keine Kriege mehr,

weil niemand geblieben,

der an ihnen verdient,

dann braucht niemand mehr

solche Statistiken fertigen

und die Zahl aller Kriegstoten

in einem Jahrtausend wäre

Null...

Ich schlage diesen Text vor als Friedenstext des Monats.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Slov ant Gali eingestellt
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Xamantao 06/08/2009 21:03

Das ist ein guter Text für den Frieden. Man sollte niemals aufhören, etwas für den Frieden zu tun. Obgleich ich eher pessimistisch bin, was den Erfolg angeht. Immerhin, in Mitteleuropa schon 60 Jahre kein Krieg mehr, ein guter Erfolg.

Autoren & Texte